Senio Casa nimmt Fahrt auf

Graben

Fredi Trösch hat sein Neostöckli in Graben bezogen. Der 63-jährige Altgemeindepräsident hat mit diesem ein Musterhaus geschaffen. Das Interesse am Projekt Senio Casa ist gross.

In seiner neuen Altersresidenz: Architekt Fredi Trösch, zusammen mit Tochter Nathalie und Enkel Len.

In seiner neuen Altersresidenz: Architekt Fredi Trösch, zusammen mit Tochter Nathalie und Enkel Len.

(Bild: Olaf Nörrenberg)

Sebastian Weber

In den eigenen vier Wänden alt werden, seinen Lebensabend in der Nähe der Familie verbringen und dabei weiterhin aktiv am Leben in der Gemeinde teilnehmen. Das war das Ziel von Fredi Trösch, als er zusammen mit seinen Partnern ein Konzept für Senio Casa erarbeitete. Um das Projekt zu lancieren, wollte der frühere Gemeindepräsident von Graben und selbstständige Architekt auf seinem Grundstück an der Hauptstrasse einen Holzelementbau erstellen lassen. Das knapp 50 Quadratmeter grosse Neostöckli, wie Trösch es nennt, wurde im Dezember, nach drei Monaten Bauzeit, fertiggestellt. Anfang Jahr ist der 63-Jährige nun umgezogen.

«Es fehlt nichts»

Weit hatte er es nicht: Seine neue Altersresidenz liegt gleich neben seinem Haus, in dem er zuvor zusammen mit seiner Tochter und seinen Enkelkindern gewohnt hat. Diese nun so nahe um sich zu haben, freut ihn ganz besonders. «Ich fühle mich unglaublich wohl hier. Mein Lebensmittelpunkt hat sich nicht verändert.» In einem Altersheim wäre dies nicht möglich, weiss Trösch. Ausserdem sei es eine kostengünstige Lösung: Sein neues Zuhause hat ihn insgesamt 230'000 Franken gekostet. Nun wohnt er dort für rund 500 Franken im Monat. Dies bei einer Wohnfläche die doppelt so gross sei wie jene im Altersheim.

Das Bungalow umfasst neben einem miteinander verbundenen Wohn- und Esszimmer samt Küche auch ein Schlaf- sowie ein Badezimmer. Geheizt wird mit einem Pelletofen. «Es fehlt mir hier an nichts», sagt Trösch.

Im Herbst soll es weitergehen

Abgeschlossen ist Senio Casa mit dem Bezug des neuen Bungalows, dessen Elemente von der Bärtschi Bau AG in Frutigen hergestellt worden sind, aber noch lange nicht. Viel mehr dient das fertige Häuschen nun als Vorzeige­objekt. Vier Personen seien bereits vor Ort gewesen, um sich dieses anzuschauen, sagt Trösch. «Die Reaktionen sind positiv», freut er sich. «Ich bin überzeugt, dass Senio Casa ein Erfolg wird.»

Die wichtigste Aufgabe sei es nun, das Projekt an die Leute zu bringen. Hierfür hat sich Trösch mit mehreren Vertriebspartnern zusammengetan. Auch Urs Lüthi von der Immobilienvermittlerin Engel & Völkers ist als Lizenzmitinhaber an Bord und versucht nun Käufer zu finden. Aktuell stehe man gleich mit sechs Personen in Verhandlungen, sagt er. Bis Mai/Juni wolle man die Verträge unterschreiben, damit im Herbst mit dem Bau der neuen Altersbungalows losgelegt werden könne. Die Interessenten kommen aus Wiedlisbach, Huttwil, Gerlafingen SO und Baselland. Bei allen handelt es sich um Privatpersonen, die wie Fredi Trösch ihren eigenen Lebensabend planen. «Anfragen sind da, was teils noch fehlt, sind die passenden Grundstücke», erklärt Lüthi.

Fredi Trösch hat sich die Marke Senio Casa schützen lassen. Einen Teil des Gewinns will er künftig in eine neu gegründete Stiftung stecken. Für diese sucht er derzeit noch Stiftungsratmitglieder.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...