Zum Hauptinhalt springen

SC Langenthal: Engagiert, aber ohne Erfolg

Der SC Langenthal bleibt im Tal der Tränen: Die Oberaargauer verlieren zu Hause gegen die GCK Lions 4:5 nach Penaltyschiessen.

Leroy Ryser
Die Langenthaler stecken in der Krise.
Die Langenthaler stecken in der Krise.
Marcel Bieri

Spannend war es rund um dem SC Langenthal schon vor dem gestrigen Spiel. Wie nämlich bekannt wurde, verlässt Kim Karlsson die Mannschaft per Ende Jahr und wechselt nach Dänemark zum Team Esbjerg Energy. An der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen die GCK Lions bestätigte Marc Eichmann den Abgang des schwedischen Centers und versprach, nach einem neuen Ausländer zu suchen.

«Unser Wunsch wäre es, einen ausländischen Center zu finden. Der Markt ist momentan aber sehr, sehr dünn.» Unabhängig davon hoffen die Langenthaler weiterhin auf eine Rückkehr von Jeff Campbell, diese ist aber frühestens Anfang Februar zu erwarten. Ausserdem wurde am Sonntag bekannt, dass Joël Scheidegger nach dem Saisonende nach Thurgau wechselt, wo er bereits die letzte Spielzeit abschloss.

3-mal ausgeglichen

Spannend war dann auch die Partie. Der SC Langenthal war sichtlich motiviert und engagiert, die Serie von sieben Niederlagen in den letzten acht Spielen zu beenden. Während der SCL offensiv energisch auftrat, war er defensiv oft fast zu energisch. Dass die GCK Lions bis zur Spielmitte auch noch eine hundertprozentige Erfolgsquote im Powerplay aufwiesen, machte die Partie zusätzlich schwierig.

Jubel bei den Gastgebern nach einem Treffer. Die Oberaargauer bewiesen Moral. Foto: Marcel Bieri
Jubel bei den Gastgebern nach einem Treffer. Die Oberaargauer bewiesen Moral. Foto: Marcel Bieri

So kam es, dass die Langenthaler dreimal auf einen Vorsprung der Zürcher reagieren mussten – aber dies auch taten. Vier Minuten nach dem 0:1 lenkte Toms Andersons einen Schuss von Brent Kelly in Überzahl ab, 11 Sekunden nach dem 1:2 lenkte Kim Karlsson einen Kelly-Pass zum 2:2 ins Tor ab, und immerhin noch im gleichen Drittel nach dem 2:3 (24.) schoss Stefan Tschannen mit einem wuchtigen Schuss unter die Latte (38.) noch das 3:3.

Auffällig war derweil, dass beim SC Langenthal vor allem auch die erste Linie energischer spielte. Kelly, Tschannen und Karlsson sorgten für viel Aufruhr vor dem gegnerischen Tor und gingen mit gutem Beispiel voran.

«Für mich und Tschannen war es das beste Spiel seit langem», zeigte sich Kelly zufrieden, offensiv habe man sehr gut, wenn auch defensiv und in Unterzahl nicht sehr erfolgreich gespielt. Wohl auch deshalb erging es dem SCL dann wie den GCK Lions.

Zuerst schoss nämlich Toms Andersons die mittlerweile verdiente erste Führung der Langenthaler, ehe nur gerade 54 Sekunden vor Schluss Patrick Sidler mit einem Weitschuss doch noch den Ausgleich schoss. «Das passierte uns schon mehrmals. Wir haben so viele Punkte mit Gegentoren in den letzten Minuten verloren. Das ist enorm frustrierend», so Kelly weiter.

Paar Tage ohne Hockey

Die Verlängerung schien derweil gleich zweimal entschieden. Zuerst wurde den GCK Lions ein Tor wegen «zufälligem Kontakt mit dem Torhüter» nach einem Videostudium – die Lions hatten bereits gejubelt – aberkannt, später dann scheiterte Giacomo Dal Pian für die Langenthaler vor dem fast verlassenen Tor.

Es kam, wie es in Negativ-Phasen meistens kommt: Allen Bemühungen beim SCL zum Trotz jubelten letztlich die GCK Lions. «Abhaken und nach vorne schauen» laute nun die Devise, meinte Toms Andersons. Ein paar Tage Weihnachtsferien würden in dieser Situation guttun, war sich der Stürmer sicher.

L’thal - Lions n.P. 4:5 (2:2, 1:1, 1:1)

Schoren. – 2177 Zuschauer. – SR: Borga/Gianinazzi, Dreyfus/Burgy. – Tore: 4. Hayes (Chiquet, Suter/Ausschluss Scheidegger) 0:1. 8. Andersons (Kelly, Dal Pian/Ausschluss Chiquet) 1:1. 10. (9:22) Riedi (Puide, Andersson/Ausschluss Pienitz) 1:2. 10. (9:33) Karlsson (Kelly, Tschannen) 2:2. 24. Hayes (Lazarevs, Braun/Ausschluss Christen) 2:3. 38. Tschannen (Küng, Kelly/Ausschlüsse Christen, Shane) 3:3. 44. Andersons (Christen, Rytz) 4:3. 60. (59:04) Sidler (Puide, Lazarevs) 4:4. Penaltys: Leblanc: 1:0 Lazarevs: Pfostenschuss. Kelly (Guntern hält). Hayes verdribbelt. Tschannen (Tor nach Video aberkannt). Geiger 1:1. Andersons 2:1. Puide 2:2. Rüegsegger verschiesst. Suter 2:3. – Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Langenthal. 9mal 2 Minuten plus 2mal 10 Minuten gegen die Lions.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch