Zum Hauptinhalt springen

Forst Oberaargau: Rigoroses Sparen macht Verluste wett

Das Sturmtief Burglind, riesige Mengen an Sturm- und Käferholz und ein stark belasteter Holzmarkt stellten den Gemeindeverband Forst Oberaargau gleich im ersten Jahr seines Bestehens vor grosse Herausforderungen.

Armin Kurt, Markus Bürki und Peter Siegrist (v.l.) im Forst Oberaargau.
Armin Kurt, Markus Bürki und Peter Siegrist (v.l.) im Forst Oberaargau.
Raphael Moser

Verbandspräsident Armin Kurt, Roggwil, sprach an der Abgeordnetenversammlung von einem «sehr schwierigen» Jahr. Dass die Jahresrechnung trotz einer um ein Viertel reduzierten Holznutzung mit einem Plus von 101 874 Franken abschloss, begründete der Präsident mit einem rigorosen Sparwillen, deutlich höheren Umsätzen aus Dienstleistungen für Dritte sowie «in allen Lagen sehr motivierten Mitarbeitern».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.