ABO+

Quo vadis, Tavelweg?

Herzogenbuchsee

Auch das zweite Gesuch für die Überbauung «Wohnen im Park» wurde zurückgezogen, nachdem erneut zahlreiche Einsprachen eingegangen waren. Nun wird auch Kritik an der Gemeinde laut.

Die Profile stehen noch, das Baugesuch ist zurückgezogen. Was mit der alten Villa geschehen soll, ist ungewiss.

Die Profile stehen noch, das Baugesuch ist zurückgezogen. Was mit der alten Villa geschehen soll, ist ungewiss.

(Bild: Nicole Philipp)

Sebastian Weber

Heute auf den Tag genau vor zwei Jahren ist die Einsprachefrist für die Überbauung «Wohnen im Park» am Tavelweg in Herzogenbuchsee abgelaufen. Sie wurde rege genutzt: Unter anderem ging eine Kollektiveinsprache von 318 Unterzeichnern ein.

Die Sutter Bau- und Immobilien AG aus Burgdorf, die neben der alten Villa an der Hegenstrasse zwei Mehrfamilienhäuser und ein Doppeleinfamilienhaus mit Einstellhalle realisieren wollte, zog das Gesuch daraufhin zurück. Um es rund ein Jahr später leicht redimensioniert noch einmal einzureichen.

Langenthaler Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt