ABO+

Ohne Steuererhöhung geht es bald nicht mehr 

Inkwil

Bleibt alles beim Alten, sieht die finanzielle Zukunft des Dorfs nicht sehr rosig aus. Für die nächsten Jahre müssen die Inkwiler mit höheren Steuern rechnen. 

Das Gemeindehaus von Inkwil ist in die Jahre gekommen. Derzeit wird überlegt, wie das Gebäude saniert und besser genutzt werden könnte.

Das Gemeindehaus von Inkwil ist in die Jahre gekommen. Derzeit wird überlegt, wie das Gebäude saniert und besser genutzt werden könnte.

(Bild: Susanne Keller)

Melissa Burkhard

Knapp 120’000 Franken, das fehlt der Gemeinde Inkwil im Gesamthaushalt für 2020. Teuer sei nächstes Jahr etwa der Bereich Bildung, sagt Gemeinderat Stefan Probst, verantwortlich für das Ressort Finanzen. Er informiert die rund 30 Anwesenden an der Gemeindeversammlung über das Budget. Mehr Kinder und der Bau des neuen Schulhauses in Heimenhausen führten zu höheren Kosten, so Probst.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt