Langenthal

Nur zum alten Preis

LangenthalKinder aus ­benachteiligten Familien werden in Langenthal weiter gefördert. Eine ­Erhöhung der Beiträge ans Programm «Schrittweise» hat der Stadtrat aber abgelehnt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Kern war am Montag praktisch unbestritten. Nur 8 von 38 Stadtratsmitglieder lehnten es ab, das Hausbesuchsprogramm «Schrittweise» für Kinder aus ­sozial benachteiligten Familien überhaupt weiter zu un­ter­stützen.

Bei der GLP/EVP-Fraktion war das Nein nicht etwa als Zeichen des Protests gegen das Projekt zu verstehen, sondern lediglich gegen dessen wiederum nur befristete und finanziell eingeschränkte Weiterführung.

Maximal 50'000 Franken

Nach acht Jahren, in denen das Frühförderprogramm schon zweimal verlängert wurde, hätte der Gemeinderat dieses nun dauerhaft einführen wollen. Weil anfängliche Beiträge von Dritten jetzt teils wegfallen, hätten die Anteile der Stadt an die jährlichen Programmkosten dabei von heute 50'000 auf neu 75'000 Franken erhöht werden sollen (bei Totalkosten von 125'500 Franken).

Es handle sich um eine Investition, verwies Sozialvorsteher Michael Witschi (FDP) auf den Nutzen des Programms, dank der spätere Fremdplatzierungen verhindert werden könnten.

EVP/GLP und SP/GL hatten dem nichts entgegenzusetzen. Auch die Liberalen stellten den Nutzen von «Schrittweise» an sich nicht infrage. Mit der SVP beharrten sie allerdings darauf, dass die Gelder dafür weiterhin befristet gesprochen würden.

Und dass sie auf das bisherige jährliche Maximum begrenzt bleiben. Mit 20 zu 18 Stimmen konnten sich das bürgerliche Lager knapp durchsetzen. Damit wird «Schrittweise» vorerst nur bis Sommer 2021 fortgesetzt. (khl)

Erstellt: 16.05.2018, 12:19 Uhr

Artikel zum Thema

Früh fördern statt später bezahlen

Langenthal Der Langenthaler Gemeinderat will das Projekt «Schritt:weise» für Kinder aus sozial benachteiligten Familien unbegrenzt weiterführen. Mehr...

Ein Umbruch steht bevor

Langenthal Die Primar- und Sekundarstufen sind im Wandel. Die «Erweiterte Schulplanung» soll dabei das Oberstufenzentrum Kreuzfeld stärken, um Lernenden mehr Chancengleichheit zu geben. Mehr...

Paid Post

Nachhaltig investieren lohnt sich

Bei Privatanlegerinnen und -anlegern ist nachhaltiges Investieren noch wenig verbreitet. Dabei bringt es einen doppelten Gewinn.

Kommentare

Service

Von Kino bis Festival

Finden Sie hier die schönsten Events in unserer Region.

Die Welt in Bildern

Umgekippt: Der 128 Meter hohe Radio- und Telefonmast «La Barillette» der Swisscom liegt in Cheserex am Boden, nachdem 8 Kilogramm Sprengstoff zwei seiner Standfüsse zerstört haben. (24.Mai 2018)
(Bild: Valentin Flauraud/Laurent Gillieron/Laurent Darbe) Mehr...