Nach tödlichem Unfall: Kreuzung wird umgebaut

Oberbipp

Im September ist ein achtjähriger Knabe nach einem Unfall bei der Einmündung der Industrie- in die Oltenstrasse ums Leben gekommen. Nun soll diese übersichtlicher werden.

Am 12. September 2017 kam es auf der Oltenstrasse in Oberbipp zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Die Rechtsabbiegespur wird aufgehoben, die Mittelinseln und die Strassenmarkierungen werden angepasst. Bild: Google Streetview

«Wir erinnern uns alle an diesen schrecklichen Unfall», sagte Roger Obi (SVP), sichtlich bewegt, an der letzten Oberbipper Gemeindeversammlung. Der zuständige Gemeinderat stellte der Bevölkerung die geplanten Sofortmassnahmen für die Unfallkreuzung zwischen der Olten- und der Industriestrasse vor. Auslöser für diese Planung war der Unfall im September 2017, bei dem ein achtjähriger Bube ums Lebengekommen war.

Nach Diskussionen zwischen der Gemeinde und dem Kanton, dem die Strasse gehört, werden ab kommenden Montag, 16. Juli nun Massnahmen ergriffen. Die Arbeiten dauern rund zwei Wochen. Die Rechtsabbiegespur aus Richtung Niederbipp wird auf­gehoben, die Mittelinseln und Strassenmarkierungen angepasst.

Ziel ist es, die Sichtver­hältnisse bei den Einmündungen zu verbessern und die Fahrtgeschwindigkeiten im Bereich der Kreuzung zu reduzieren, wie die Bau-, Verkehrs und Energiedirektion mitteilt. Der Gemeinderat hätte eigentlich einen Kreisel vorgesehen, ist mit diesem Vorschlag jedoch abgeblitzt. «Wir bleiben dran», versprach Roger Obi an der Gemeindeversammlung.

bey/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt