Kurt tritt als Präsident zurück

Ursenbach

Andreas Kurt gibt das Gemeindepräsidium von Ursenbach ab. Er kämpft gegen eine schwere Krankheit. Die Nachfolge soll Ende November bestimmt werden.

Wäre noch bis Ende 2019 gewählt gewesen, tritt nun aber ein Jahr früher ab: Andreas Kurt.<p class='credit'>(Bild: Thomas Peter)</p>

Wäre noch bis Ende 2019 gewählt gewesen, tritt nun aber ein Jahr früher ab: Andreas Kurt.

(Bild: Thomas Peter)

«Ich habe mich aufgrund der gesundheitlichen Probleme entschieden, als Gemeindepräsident zu demissionieren.» Der Ursenbacher Andreas Kurt informierte am Dienstag über seinen Rücktritt per Ende Jahr. Er sei sich bewusst, dass der gewählte Zeitpunkt nicht gerade optimal sei. «Ich bin aber auch der Meinung, dass jetzt meine volle Kraft zur Bekämpfung der heimtückischen Krankheit eingesetzt werden muss», erklärte Kurt in einer Medienmitteilung. Ebenfalls habe seine Familie absoluten Vorrang.

Nach zwei Jahren im Gemeinderat wurde er 2016 Präsident und damit Nachfolger von Hans Ulrich Fuhrimann. Andreas Kurt wäre noch bis Ende 2019 ­gewählt gewesen. Nun soll an der ­Gemeindeversammlung vom 26. November Kurts Nachfolge für den Rest der Amtszeit geregelt werden. Die Wahlvorschläge für das Präsidium müssen bis 14 Tage vor dem Wahltag der Gemeindeverwaltung per Post oder persönlich abgegeben werden.

Langenthaler Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt