Zum Hauptinhalt springen

«Kreuz» kann umgenutzt werden

Der Regierungsstatthalter die Baubewilligung erteilt, damit das ehemalige Restaurant Kreuz in Herzogenbuchsee umgenutzt werden kann.

Aus dem «Kreuz» in Herzogenbuchsee soll wieder ein Treffpunkt mitten im Dorf werden
Aus dem «Kreuz» in Herzogenbuchsee soll wieder ein Treffpunkt mitten im Dorf werden
Marcel Bieri

Eine Projektgruppe will dem ehemaligen Restaurant Kreuz in Herzogenbuchsee neues Leben einhauchen. Nun hat der Regierungsstatthalter die Baubewilligung erteilt, damit das denkmalgeschützte Gebäude umgenutzt werden kann.

Aus dem «Kreuz» soll wieder ein Treffpunkt mitten im Dorf werden, ein Hotel, Restaurant, Konzert- und Kulturlokal sowie ein Generationenhaus.

Gegen das Umnutzungsprojekt gingen keine Einsprachen ein, wie das Regierungsstatthalteramt Oberaargau am Freitag mitteilte. Der Statthalter hat die Baubewilligung allerdings an Auflagen geknüpft, da das Haus denkmalgeschützt ist.

Die Denkmalpflege war bereits ins Baubewilligungsverfahren involviert. Auch bei der Umsetzung des neuen Projekts werde eine enge Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege nötig sein, schreibt der Statthalter in seiner Mitteilung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch