Zum Hauptinhalt springen

In der Kirche ist es noch zu gefährlich

Auch Tage nach dem Brand besteht in der Buchser Kirche Einsturzgefahr. Trotzdem läuft der Abbau der Orgel, und auch die Spezialisten der Polizei stehen im Einsatz.

Spuren vom Brand: Teile der Gipsdecke sind heruntergefallen. Die Orgelpfeifen werden nun ausgebaut. Fotos: PD
Spuren vom Brand: Teile der Gipsdecke sind heruntergefallen. Die Orgelpfeifen werden nun ausgebaut. Fotos: PD

Von aussen ist der Schaden an der reformierten Kirche in Herzogenbuchsee gut erkennbar: Nach dem Feuer am Dienstagmorgen, das am Abend erneut ausgebrochen war, sind nicht nur am Turm, sondern auch am Kirchenschiff deutliche Spuren zu erkennen. Dieses wurde von herunterstürzenden Teilen der Turmspitze getroffen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.