Zum Hauptinhalt springen

Hinter den Gleisen

Ein neuer Bahnhofplatz soll den Grundstein legen für die Verwandlung des kargen Geiserareals in ein urbanes Wohn- und Arbeitsquartier. Und gleichzeitig den Norden besser an den Rest der Stadt anbinden.

Urban ist nur der Büroneubau von 3M. Ansonsten prägen heute parkende Autos und teils bereits ungenutzte Lagerhallen das Bild auf der Nordseite des Bahnhofs. Foto: Thomas Peter
Urban ist nur der Büroneubau von 3M. Ansonsten prägen heute parkende Autos und teils bereits ungenutzte Lagerhallen das Bild auf der Nordseite des Bahnhofs. Foto: Thomas Peter

«Entschuldigen Sie bitte, wo geht es in die Stadt?» Sichtlich irritiert und gleichermassen verloren irrt die Frau zwischen Veloständern, Parkfeldern und Lagerhallen umher.

Soeben mit dem Zug in Langenthal angekommen, hat sie in der Bahnhofspassage offensichtlich den falschen Weg gewählt. Ist sie statt Richtung Süden in die Bahnhof- oder die Jurastrasse nach Norden eingeschlagen. Hier steht sie nun, weit abseits vom gesuchten Stadtzentrum, und realisiert allmählich, dass der Langenthaler Bahnhof offenbar auch einen Hinterausgang hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.