Zum Hauptinhalt springen

Hat Clyde seine Bonnie ­vergewaltigt oder nicht?

Ein Paar wie aus einem hollywoodesken Actionfilm, aeine verhängnisvolle Nacht, widersprüchliche Aus­sagen: Das Regionalgericht Emmental-Oberaargau fällt sein Urteil in einem Fall, der kein Happy End bereithält.

Staatsanwalt Moser verlangt wegen diverser Vergehen eine teilbedingte Strafe von 36 Monaten, eine Geldstrafe von 2700 Franken sowie eine Busse 400 Franken. Das Urteil wird am Mittwoch gefällt. (Symbolbild)
Staatsanwalt Moser verlangt wegen diverser Vergehen eine teilbedingte Strafe von 36 Monaten, eine Geldstrafe von 2700 Franken sowie eine Busse 400 Franken. Das Urteil wird am Mittwoch gefällt. (Symbolbild)
Fotolia

«Es isch ärnscht», lautete das Codewort. Doch sie benutzte es in dieser Septembernacht in Bützberg nicht. «Ich war ‹imene Züg› », erklärt die junge Frau vor Gericht, daher habe sie ihrem Freund während des Rollenspiels nicht Einhalt geboten. Auch sei sie mit 1,47 Promille angetrunken gewesen; für die regelmässige Trinkerin lag dieser Pegel «im Normalbereich».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.