ABO+

Er will es einfach nicht gewesen sein

Regionalgericht

Weil ein 30-Jähriger einen Autounfall in Herzogenbuchsee vertuschen und die Justiz in die Irre führen wollte, ist er mit einer Geldstrafe sowie einer Busse bestraft worden. 

Das Firmenauto wies Schäden in der Höhe von fast 10'000 Franken auf. Der Beschuldigte versicherte jedoch, nicht dafür verantwortlich zu sein. Symbolbild: Adrian Moser

Das Firmenauto wies Schäden in der Höhe von fast 10'000 Franken auf. Der Beschuldigte versicherte jedoch, nicht dafür verantwortlich zu sein. Symbolbild: Adrian Moser

Tobias Granwehr

Für den Beschuldigten ist der Fall klar: ohne Beweise keinen Schuldspruch. Die Staatsanwaltschaft sieht die Sache etwas anders. Sie beschuldigt einen jungen Oberaargauer, in Herzogenbuchsee einen Autounfall verheimlicht und die Justiz in die Irre geführt zu haben.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt