Entscheidende Minuten

Wenn Buspassagiere aus Richtung Melchnau in Langenthal ankommen, fahren ihnen die Züge am Nachmittag vor der Nase weg. Ein Student will dies ändern – und rennt bei den betroffenen Gemeinden offene Türen ein.

Auf dem Melchnauer Kirchenplatz wartet die Linie 51 am Nachmittag jeweils fast eine halbe Stunde auf ihre nächste Fahrt.

Auf dem Melchnauer Kirchenplatz wartet die Linie 51 am Nachmittag jeweils fast eine halbe Stunde auf ihre nächste Fahrt.

(Bild: Thomas Peter)

Kathrin Holzer

Das Problem ist bekannt. Schon vor einigen Jahren hat der Melchnauer Gemeinderat der Aare Seeland mobil (ASM) beantragt, den Fahrplan ihrer Buslinie 51 von Grossdietwil nach Langenthal zu optimieren. Denn die Passagiere aus Melchnau und Umgebung können sich zwar über häufige Verbindungen nicht beklagen. Alle halbe Stunde fährt ein Bus von Melchnau an den Bahnhof Langenthal.

Am Nachmittag dort angekommen, beginnt für die Pendler jedoch das Warten. Denn durch spätere Abfahrtszeiten der Nachmittags- und Abendbusse in Melchnau sind die Anschlusszüge in Langenthal in alle Richtungen jeweils nur wenige Minuten vorher abgefahren.

Kürzere Reisezeiten

Ein Zustand, der so nicht sein müsste, fand der Melchnauer Student Patrik Baumann, als Pendler zwischen dem Oberaargau und Bern bestens vertraut mit der unglücklichen Situation. In einer Eingabe an die Gemeinde verwies er unlängst einerseits auf die grosse Zeitspanne, die für den nur noch kurzen Streckenabschnitt zwischen der Migros und dem Bahnhof in Langenthal eingeplant ist. Und andererseits auf die lange Wartezeit, die der Bus, jeweils auf dem Melchnauer Kirchenplatz oder bei der Post in Grossdietweil steht bis zu seiner Rückfahrt nach Langenthal.

«Wenn der Bus in Melchnau 8 Minuten früher abfahren würde, wäre er auch 8 Minuten früher am Bahnhof Langenthal, und die Zugsanschlüsse in Langenthal wären zu erreichen, ohne circa 20 Minuten auf die nächste Verbindung zu warten», so Baumanns Fazit. Die nachmittäglichen Reisezeiten würden sich so massiv reduzieren: von 80 auf nur noch 55 Minuten von Melchnau nach Bern, von 65 auf 35 Minuten nach Huttwil, von 51 auf noch 43 Minuten nach Olten.

Bei der Melchnauer Exekutive ist der Student damit freilich auf offene Ohren gestossen. «Da hat sich einer Gedanken gemacht, das wollen wir natürlich noch so gerne unterstützen», sagt Gemeindepräsident Ulrich Jäggi (SVP). So ist der Gemeinderat nun erneut an die ASM und die ­regionale Verkehrskonferenz (RVK) gelangt. Unterstützt wird die Anfrage zur Fahrplanverbesserung auch von den Nachbarn Gondiswil, Busswil bei Melchnau, Obersteckholz, Reisiswil und Grossdietwil.

Ein guter Zeitpunkt

Der Zeitpunkt für den neuerlichen Antrag erscheine ihnen geeignet, verweist Ulrich Jäggi auf die anstehende Umgestaltung des Langenthaler Bahnhofs, bei dem auch die Busverbindungen eine wichtige Rolle spielen werden. Den Argumenten, die für die Busbetreiberin bis anhin gegen eine Optimierung der Verbindung gesprochen haben, hält der Gemeinderat anhand der Eingabe von Patrik Baumann entgegen: So sei etwa genügend Warteraum am Bahnhof Langenthal durchaus vorhanden, verweist er auf den Ersatzbus für den Zug nach St. Urban, der nun von Mitte Oktober bis Mitte November jeweils auf dem Standplatz der Linie 51 in Langenthal gestanden habe. Dort, finden der Student und die Gemeinden, könnte zu ebendieser Zeit fortan auch der Bus aus Melchnau warten – zumal auch die Fahrplanstabilität durch eine Wartezeit von nur noch 16 statt wie heute 24 Minuten in Melchnau ihres Erachtens kaum gefährdet würde.

Bei der ASM wie auch bei der für die Angebotsplanung zuständigen RVK ist das Schreiben eingetroffen. Der Ausschuss der Verkehrskonferenz werde sich an seiner nächsten Sitzung Anfang März mit dem Geschäft befassen, sagte gestern RVK-Sekretär und Regions-Geschäftsführer Stefan Costa.

Langenthaler Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt