Zum Hauptinhalt springen

Ein Paartänzer tritt in den Ruhestand

Noch bis Ende Jahr will Urs Marti unterrichten. Seine Dance­Factory im Porziareal ­übergibt er dem ­benachbarten Dance Center.

Urs Marti (ganz rechts) bot seit 2005 Tanzkurse auf dem Porziareal an.
Urs Marti (ganz rechts) bot seit 2005 Tanzkurse auf dem Porziareal an.
Vik Wälty (Archiv)

Lindy-Hop. Disco-Fox. Jive, Rock ’n’ Roll und Cha-Cha-Cha. Walzer, Rumba oder Salsa: Es gibt kaum einen Paartanz, den Urs Marti nicht beherrscht. Dabei war er schon über fünfzig, als er seine Dance-Factory eröffnete.

Der Mechaniker war noch in der Ausbildung zum Tanzlehrer, als er im Freizeitzentrum der Pneu Bösiger AG und im damaligen Crystal Palace 2005 erste Kurse anzubieten begann in Langenthal. Bald richtete er sich auf dem Porzi­areal schliesslich seine eigene kleine Tanzschule ein.

Seit zwölf Jahren unterrichtet er dort inzwischen tanzwillige Oberaargauerinnen und Oberaargauer. Nun blickt der spät berufene Tänzer allerdings bereits dem Ruhestand entgegen.

Urs Marti gehe Anfang 2019 in Pension, teilte gestern Christa Rytz vom benachbarten Dance Center Langenthal an der Bleienbachstrasse mit. Ihr Center nämlich wird Marti’s Dance-Factory nun übernehmen.

Anstellung im Dezember

Das Kursangebot von Urs Marti solle dabei weiterhin erhalten bleiben, heisst es in der Mitteilung. Das Dance Center werde ihn im Dezember nämlich als Tanzlehrer anstellen und auf diesem Weg all seinen Kunden ein neues Zuhause bieten.

Damit kann das Dance Center Langenthal seinen Paartanzsektor weiter ausbauen. Es würden nun jeden Abend entsprechende Kurse auf verschiedenen Levels angeboten an der Bleienbachstrasse.

pd/khl

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch