Zum Hauptinhalt springen

Ein Kunst-Areal mit Ausstrahlung

Es ist endlich so weit: Reto Bärtschis Kunst-Hof in Wangenried öffnete dieses Wochenende erstmals seine Tore. Ein Ort, an dem der kreative Geist durch alle Ecken und Enden weht.

Die elfenhaften Wesen von Renata Scheidegger kommen dank dem nebligen Wetter noch etwas mystischer zur Geltung.
Die elfenhaften Wesen von Renata Scheidegger kommen dank dem nebligen Wetter noch etwas mystischer zur Geltung.
Marcel Bieri
Die Bilder Jakob Weders sorgen für staunende Blicke.  Der Nachlass des 1990  verstorbenen Langenthaler Künstlers wird fortan von der «Stiftung Kunst-Hof» geführt.
Die Bilder Jakob Weders sorgen für staunende Blicke. Der Nachlass des 1990 verstorbenen Langenthaler Künstlers wird fortan von der «Stiftung Kunst-Hof» geführt.
Marcel Bieri
Wow, was für eine Sekretärin! Das Wandbild  von Künstler Simon wurde aus Teilen von alten USM-Büromöbel gefertigt.
Wow, was für eine Sekretärin! Das Wandbild von Künstler Simon wurde aus Teilen von alten USM-Büromöbel gefertigt.
Marcel Bieri
1 / 4

Bereits bei der Anfahrt sticht es einem ins Auge: das rostige Gebäude am Strassenrand. Luftdurchflutet und ohne sichtbare Türen und Fenster steht es da direkt vor dem Feld. Es ist Reto Bärtschis selbst gebaute Kapelle. Dass sie die Handschrift des Wangenrieder Künstlers trägt, sieht man spätestens im Innern des Minigotteshauses. Im typischen «Bärtschi-Rosa» sind die Wände gehalten. Eine Farbe, die sich mit der vorübergehenden Umwandlung des Attiswiler Kirchturmes in die Köpfe der Oberaargauer eingeprägt hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.