Zum Hauptinhalt springen

Drohung lässt Gemeinde handeln

In Absprache mit der Polizei lässt die Gemeinde Niederbipp die Verwaltung ab Donnerstag vorübergehend von der Securitas bewachen. Ein ehemaliger, frustrierter Niederbipper hat Mitarbeitern gedroht.

Wegen einer Bedrohungssituation wird die Gemeindeverwaltung in Niederbipp ab morgen bewacht werden. Personen, die auf der Verwaltung arbeiten, wurden von einem früheren Niederbipper, der sich ungerecht behandelt fühlt, Konsequenzen angedroht.
Wegen einer Bedrohungssituation wird die Gemeindeverwaltung in Niederbipp ab morgen bewacht werden. Personen, die auf der Verwaltung arbeiten, wurden von einem früheren Niederbipper, der sich ungerecht behandelt fühlt, Konsequenzen angedroht.
Olaf Nörrenberg

Ausnahmezustand in Niederbipp: Die Gemeinde lässt das Verwaltungsgebäude an der Dorfstrasse ab Donnerstag von Mitarbeitern der Securitas beschützen. Es sei dies eine vorübergehende Vorsichtsmassnahme, die ein Ausschuss des Gemeinderates zusammen mit der Polizei am Montag beschlossen habe, erklärt Gemeindepräsident Peter Haudenschild (FDP). «Es handelt sich um eine Bedrohungssituation.» Was genau vorgefallen ist, dazu will er sich allerdings nicht äussern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.