Zum Hauptinhalt springen

Die Kirchgemeinde bleibt handlungsfähig

Nach dem Rücktritt der Präsidentin infolge der Diskriminierungsvorwürfe übernimmt Barbara Roos die Führung der Kirche Melchnau.

In der Kirchgemeinde Melchnau soll jetzt Ruhe einkehren. Vorerst übernimmt die Vizepräsidentin die Führung der Kirchenexekutive. Bild: Alexandra Jäggi
In der Kirchgemeinde Melchnau soll jetzt Ruhe einkehren. Vorerst übernimmt die Vizepräsidentin die Führung der Kirchenexekutive. Bild: Alexandra Jäggi

Es waren turbulente Wochen für den Melchnauer Kirchgemeinderat. Ein Mitglied des Gremiums warf seinen Kolleginnen und Kollegen sowie insbesondere der Präsidentin vor, ihn wegen seiner Homosexualität diskriminiert zu haben. Auch eine Mediation konnte die Situation nicht beruhigen.

Erst eine Woche, nachdem die happigen Vorwürfe bekannt geworden waren, reagierte der Kirchgemeinderat mit einer ausführlichen Stellungnahme. Er stritt vehement ab, den Mann wegen seiner sexuellen Orientierung gemobbt zu haben, und äusserte seinerseits schwere Vorwürfe: Der Mann sei seinen Verpflichtungen als Ratsmitglied nur sehr vereinzelt nachgekommen. Tatsächlich nimmt er seit längerem an keinen Ratssitzungen mehr teil.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.