ABO+

Die Gemeinde muss auf Gebühren verzichten

Herzogenbuchsee

Ein Emmentaler Architekturbüro wehrt sich gegen in Rechnung gestellte Anschlussgebühren. Mit Erfolg: Das Verwaltungsgericht kommt zum Schluss, dass die Ansprüche verjährt sind.

Das Verwaltungsgericht hat der Beschwerdeführerin recht gegeben. Foto: Keystone

Das Verwaltungsgericht hat der Beschwerdeführerin recht gegeben. Foto: Keystone

Sebastian Weber

Im vorliegenden Fall geht es um ein Ein-  sowie zwei Dreifamilienhäuser, die in den Jahren 2009 bis 2011 in Herzogenbuchsee gebaut worden sind. Genauer gesagt geht es um die Gebühren, welche die Gemeinde im Juni 2018 für den Kanalisationsanschluss der drei Gebäude in Rechnung gestellt hat: insgesamt 96'930 Franken.

Langenthaler Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt