Zum Hauptinhalt springen

Der König gibt sich die Ehre

Das Oberaargauische Schwingfest in Ursenbach wartet mit prominenter Besetzung auf: Schwingerkönig Christian Stucki wird ins Sägemehl steigen.

Christian Stucki wird am Oberaargauischen Schwingfest teilnehmen. Foto: Raphael Moser
Christian Stucki wird am Oberaargauischen Schwingfest teilnehmen. Foto: Raphael Moser

Seit Dezember läuft der Vorverkauf für das Oberaargauische Schwingfest 2020 vom 30. Mai in Ursenbach. Der Run auf die Tickets dürfte jetzt noch grösser werden. Denn wie die Organisatoren mitteilten, wird der neue Schwingerkönig Christian Stucki in Ursenbach antreten. Weil nebst Stucki mit dem neuen «Eidgenossen» Matthias Aeschbacher vom Schwingklub Sumiswald sowie Curdin Orlik zwei weitere Spitzenschwinger bereits ihre Teilnahme zugesichert haben, darf man sich also auf ein hochkarätiges Teilnehmerfeld freuen.

Das OK unter der Führung von Landwirt Ueli Fuhrimann habe auf die Ankündigung, dass Stucki antreten wird, sofort reagiert und prüfe nun sogar eine Erweiterung der Tribüne, mit zusätzlichen Sitzplätzen, heisst es in der Mitteilung. Damit würden dann knapp über 5000 Zuschauer in der Schwing-Arena Platz finden.

Es werden noch Helfer gesucht

Daneben ist das OK mit vielen weiteren Vorarbeiten beschäftigt. In diesen Tagen wird das über 150 Seiten umfassende Festprogramm fertiggestellt. Weil nur eine begrenzte Anzahl Parkplätze zur Verfügung steht, stellt das OK für Festbesucher, die mit dem ÖV anreisen, einen Shuttle-Busbetrieb vom Bahnhof in Kleindietwil zum Festort zur Verfügung. Dieser wird am Schwingtag ab 5.45 Uhr angeboten, und am Abend, nach Ende des Schwingfests, werden die Besucher wieder zurück zum Bahnhof nach Kleindietwil transportiert.

Während man in vielen Bereichen auf Kurs ist, sucht das OK noch zusätzliche Helfer. Für die insgesamt drei Festtage sowie die Auf- und Abbauarbeiten werden total rund 800 Helfer benötigt. Präsentiert hat das OK in diesen Tagen auch die Lebendpreise, die auf die erfolgreichen Athleten warten. Fünf an der Zahl stehen zur Verfügung. Für den Sieger gibt es Muni Ursjn. Aber auch ein Rind, ein Fohlen und zwei Kälbchen befinden sich im Gabentempel. (swl)

Weitere Beiträge aus der Region Oberaargau

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch