Oberbipp

Der Frischdienst gedeiht

OberbippFür 15 Millionen Franken will die Volg Konsumwaren AG ihren Standort in Oberbipp ausbauen. Es entstehen 10 bis 15 neue Arbeitsplätze.

Müssen der Getränkehalle von Volg Platz machen: Das Schlachthaus (Mitte) und der ehemalige Firmensitz von Hüsler Nest (rechts).

Müssen der Getränkehalle von Volg Platz machen: Das Schlachthaus (Mitte) und der ehemalige Firmensitz von Hüsler Nest (rechts). Bild: Robert Grogg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die «Bäbistubenlogistik» an der Bielstrasse in Oberbipp bedient mit ihren 135 Mitarbeitern über 500 Kunden, bis in die Westschweiz und das Oberwallis. Vor sechs Jahren liess die Volg Konsumwaren AG die heute 6500 Quadratmeter grosse Lagerfläche bauen. Wegen seiner zentralen Lage und der guten Autobahnanbindung sei dieser Standort optimal, sagte Betriebsleiter Erich Ackermann vor kurzen gegenüber dieser Zeitung.

Er prägte damals auch das Bild der «Bäbistubenlogistik» für seinen Betrieb.Die Aussage von damals wird durch das Baugesuch untermauert, welches momentan auf der Gemeindeverwaltung Oberbipp aufliegt. Denn für satte 15 Millionen Franken will die Volg Konsumwaren AG die Verteilzentrale erweitern. Dazu muss indes erst das Gebäude am Murmeliweg 6, der ehemalige Hauptsitz der Hüsler Nest AG, anschliessend das einstige Schlachthaus samt Kadaversammelstelle weichen.

Der Bettenproduzent verlegte seinen Firmensitz im vergangenen Jahr von Oberbipp nach Grenchen. Dies, weil Inhaber Adrian Hüsler die beiden bisherigen Standorte Oberbipp und Zuchwil zusammenziehen wollte und im Oberaargau keine Ausbaumöglichkeiten vorhanden waren, wie er in einem Interview mit der «Solothurner Zeitung» bekannt gab (siehe Box). Durch den Wegzug konnte die Volg Konsumwaren AG das benachbarte Gebäude erwerben.

Getränkehalle geplant

Wie dem Baugesuch zu entnehmen ist, plant die Volg Konsumwaren AG am Murmeliweg einen Neubau, der eine Getränkehalle samt Leergutlager und Tiefgarage umfasst. Derzeit beziehen Kunden die Getränke noch über ein Lager in Hägendorf. Durch die Verschiebung nach Oberbipp verbessert sich die Logistik laut Tamara Scheibli, Leterin Kommunikation bei Konsumwaren AG, ökonomisch und ökologisch. Denn durch die Erweiterung im Oberaargau werden Transportwege verkürzt. Der neue Industriebau soll aus Stahl, Beton und mit einem Flachdach daherkommen.

Zudem soll der bestehende Bürotrakt erweitert und ein Anbau für die Kleintransporter-Anlieferungen realisiert werden. Geplant ist ausserdem, eine Fotovoltaikanlage zu erstellen. Insgesamt wird für den Neubau eine Fläche von 2726 Quadratmetern überbaut.

Der Baustart ist für diesen November, die Inbetriebnahme der neuen Halle für Anfang 2019 vorgesehen. Durch die Erweiterung des Frischdienstes sind laut Tamara Scheibli 10 bis 15 zusätz­liche Arbeitsplätze in Oberbipp geplant. (Berner Zeitung)

Erstellt: 11.08.2017, 17:53 Uhr

«Eine gute Sache»

Der Weggang des Firmensitzes von Hüsler Nest habe für die Gemeinde keine grossen Auswirkungen gehabt, sagt Gemeindepräsident Thomas Beer (SVP) auf Anfrage. Der geplante Umzug nach Grenchen sei schon länger bekannt gewesen. Auf den Steuerhaushalt habe der Weggang des Grossunternehmens ebenfalls keinen Einfluss gehabt, so Beer weiter.

Für die Gemeinde sei die ­Erweiterung der Volg Konsumwaren AG eine gute Sache. Beer: «Mit Volg besteht eine gute Partnerschaft, und wir freuen uns über den Ausbau und die zusätzlichen Arbeitsplätze.»

Artikel zum Thema

Die Gebeine sprechen zu ihr

Oberbipp Mit dem Dolmengrab verfügt die Gemeinde Oberbipp über eine echte Sensation. Sandra Lösch leitete vor fünf Jahren die Ausgrabung der rund 40 Skelette. Noch heute entnimmt sie den über 5000-jährigen Knochen viele Informationen. Mehr...

«Wir nennen das ‹Bäbistubenlogistik›»

Oberbipp An sechs Tagen pro Woche werden im Frischdienst der Volg Konsumwaren AG Lebensmittel angeliefert, kommissioniert und an die Dorfläden verteilt. Das Abpacken von Kleinstmengen stellt eine Herausforderung dar. Mehr...

Gemeindefusion: Die Angst vor dem Parlament

Oberbipp Auch an der zweiten Infoveranstaltung wurden Ängste und Vorbehalte zur Gemeindefusion geäussert – aber nicht nur. Insbesondere die Änderung des politischen Systems und der Verlust von Autonomie macht vielen Bipperämtern Bauchweh. Mehr...

Abo

Die ganze Region. Im Digital-Light Abo.

Die BZ Langenthaler Tagblatt digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Foodblog Uneingelöste Versprechen

Ich Tarzan, du Jane

Die Welt in Bildern

Bis die letzte Strähne sitzt: Eine Assistentin toupiert die Haare Donald Trumps in Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett in Berlin. (17. Oktober 2017)
(Bild: Fabrizio Bensch) Mehr...