Zum Hauptinhalt springen

«Den Büezer haben wir nicht mehr»

Die hiesigen Sozialdemokraten und -demokratinnen feiern «100 Jahre und mehr». Wie hat sich die Sektion gewandelt? Ein Generationengespräch mit Res Ryser (81) und Saima Sägesser (25).

56 Jahre Altersunterschied liegen zwischen den beiden: Saima Sägesser und Res Ryser vor dem Volkshaus. Fotos: Alexandra Jäggi
56 Jahre Altersunterschied liegen zwischen den beiden: Saima Sägesser und Res Ryser vor dem Volkshaus. Fotos: Alexandra Jäggi

Als die SP Langenthal gegründet wurde, war sie die Partei der Arbeitnehmer der hiesigen Industrie. Besteht die Verbindung überhaupt noch?

Res Ryser: Als ich vor 40 Jahren nach Langenthal gekommen bin, waren noch 1000 Leute in der Porzellanfabrik beschäftigt. Weg. Gugelmann war noch voll mit Arbeitern. Weg. Am Bahnhof haben 130 Leute gearbeitet. Weg. Diese Veränderung sieht man auch in der Vertretung: Dazumal besetzten wir das halbe Parlament, weil Büezer da waren. Saima Sägesser: Das hat sich auch gesamtschweizerisch verändert. Aber natürlich gibt es «den Arbeiter» und «die Arbeiterin» heute noch, und wir kämpfen für ihre Rechte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.