Zum Hauptinhalt springen

«Das wäre fast ein wenig kitschig»

Seit 50 Jahren wird im Dorf Handball gespielt. Einem der grössten Handballclubs der Schweiz läuft es im Jubiläumsjahr sportlich wie finanziell nach Plan. Präsident Jürg Lüthi setzt auf Kontinuität – auch beim Nachwuchs.

Sebastian Weber
Sein Club steht gut da: Präsident Jürg Lüthi freut es, dass die Fanionteams des HVH kurz vor dem Klassenerhalt stehen.
Sein Club steht gut da: Präsident Jürg Lüthi freut es, dass die Fanionteams des HVH kurz vor dem Klassenerhalt stehen.
Daniel Fuchs

Jürg Lüthi klopft auf Holz und lacht verschmitzt. Der Präsident des Handballvereins Herzogenbuchsee (HVH) weiss: Ganz über die Ziellinie geschafft haben es die beiden Fanionteams noch nicht. Doch es sieht gut aus. Sowohl die Frauen, denen voriges Jahr der Aufstieg in die höchste Spielklasse, die NLA, gelungen ist, als auch die Männer, die schon längere Zeit in der 1. Liga spielen, stehen kurz vor dem Klassenerhalt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen