Zum Hauptinhalt springen

Das sind die neuen Kräfte im Gemeinderat

Vorbei ist die Zeit im Stadtrat: Helena Morgenthaler, Matthias Wüthrich, Michael Witschi und Roberto Di Nino ziehen in die Exekutive ein. Wie gehen sie mit dem Rollenwechsel um?

Patrick Jordi
Einzug in den Glaspalast: Bauunternehmer Michael Witschi (links), Hauswirtschaftslehrerin Helena Morgenthaler und Konstrukteur Matthias Wüthrich wollen in Langenthals Exekutive für frischen Wind sorgen. Ebenso Wirtschaftsprüfer und Treuhandexperte Roberto Di Nino (fehlt), der vierte neu gewählte Gemeinderat.
Einzug in den Glaspalast: Bauunternehmer Michael Witschi (links), Hauswirtschaftslehrerin Helena Morgenthaler und Konstrukteur Matthias Wüthrich wollen in Langenthals Exekutive für frischen Wind sorgen. Ebenso Wirtschaftsprüfer und Treuhandexperte Roberto Di Nino (fehlt), der vierte neu gewählte Gemeinderat.
Thomas Peter

Langenthals Gemeinderat setzt sich ab Neujahr aus vier neuen und drei bisherigen Mitgliedern zusammen. Viel frischer Wind also für ein Gremium, das sich in der bevorstehenden Legislatur mit gewichtigen Projekten konfrontiert sieht.

Man denke etwa an den Entwicklungsschwerpunkt (ESP) Bahnhof, an das Eissporthallenprojekt oder an die erweiterte Schulplanung. Die vier Neuen – Michael Witschi (FDP), Matthias Wüthrich (Grüne), Helena Morgenthaler (SVP) und Roberto Di Nino (SVP) – wechseln vom Stadtrat, dem Auftraggeber und Kontrollorgan, auf die operative Ebene in den Gemeinderat. Ein Rollenwechsel, der Zeit und Kraft erfordert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen