Zum Hauptinhalt springen

Das älteste Kleintheater des Kantons wird renoviert

Seit über 200 Jahren wird der Gewölbekeller an der Vorstadt 17 rege von den Wangern genutzt. Nun stehen Umbauten bevor.

Liegenschaftsbesitzer Roger Tresch (links) und der Präsident des Trägervereins Keller 17, Paul Hostettler, sind für den Umbau zuständig.
Liegenschaftsbesitzer Roger Tresch (links) und der Präsident des Trägervereins Keller 17, Paul Hostettler, sind für den Umbau zuständig.
Thomas Peter

Im Jahr 1813 wurde das Gebäude mit dem dazugehörigen Gewölbekeller von Johann Vogel erbaut. Zu Beginn fungierten die drei Kellerräume als Weinhandlung und privater Stauraum. Im Lauf der Jahre ging die Nutzung des Kellers mal hierhin und mal dorthin. 1957 setzten die Nutzer des Kellers die Segel jedoch klar in Richtung Kultur – ein Kurs, der lange gehalten wurde. Dann begann nämlich das Kellertheater Wangen an der Aare den Keller als Aufführungslokal zu nutzen. Bis letztes Jahr hielt dadurch die Kleinkunst im Keller Einzug. So wurde der Raum zum ältesten Kleintheater des Kantons Bern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.