Zum Hauptinhalt springen

Bauprojekt interessiert

Wie von der Versammlung im Juni gefordert, lässt der Attiswiler Gemeinderat nun auch den Neubau einer Turnhalle prüfen. Das Projekt soll 2018 vorangetrieben werden.

«Ein Projekt, das uns sicher noch länger be­gleiten wird»: Attiswils Gemeindepräsident Gaudenz Schütz zur Zukunft der Mehrzweckhalle.
«Ein Projekt, das uns sicher noch länger be­gleiten wird»: Attiswils Gemeindepräsident Gaudenz Schütz zur Zukunft der Mehrzweckhalle.

Wie bereits im Juni schien auch letzten Montag die Mehrzweckhalle an der Attiswiler Gemeindeversammlung am meisten zu interessieren. «Es ist ein Projekt, das uns sicher noch länger be­gleiten wird», sagte Gemeindepräsident Gaudenz Schütz. Zur Erinnerung: Eine 2016 ins Leben gerufene Arbeitsgruppe stellte verschiedene Lösungen für das sanierungsbedürftige Gebäude zusammen. Der Gemeinderat entschied sich, die Variante weiterzuverfolgen, wonach die heutige Infrastruktur saniert und die Situation über einen punktuellen Ausbau verbessert werden soll.

An der Versammlung im Juni wurde dann kritisiert, dass damit die Platzprobleme der Dorfvereine nicht gelöst würden. Die Attiswiler stimmten schliesslich dem Antrag eines Votanten zu, mit dem Planungskredit von 100'000 Franken auch den Abriss der bestehenden Halle und einen Neubau zu prüfen.

Arbeitsgruppe wird aktiviert

Am Montag informierte der Gemeindepräsident, dass das zuständige Planungsbüro Kontextplan nun auch die Kosten für den Neubau einer Einfach- sowie einer Doppelturnhalle als weitere Varianten ermittle. Im Januar soll die Arbeitsgruppe wieder aktiviert werden. Ihr Ziel sei es, das Bauprojekt nächstes Jahr an die Urne zu bringen, sagte Schütz.

Diskussionslos genehmigten die 46 (von 1076) Stimmberechtigten das Budget 2018. Bei einem Umsatz von gut fünf Millionen Franken weist dieses im Gesamthaushalt 24'000 Franken Ertragsüberschuss auf.

bga

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch