Zum Hauptinhalt springen

29'000 am Slow-up

Bei absolutem Prachtwetter bewegten sich überdurchschnittlich viele Teilnehmende am Slow-up Emmental Oberaargau.

Slow-up-Stimmung im Emmental und Oberaargau, hier in Kleindietwil.
Slow-up-Stimmung im Emmental und Oberaargau, hier in Kleindietwil.
Andreas Marbot

Sehr zufrieden blickte OK-Präsident Martin Gränicher (Huttwil) am Sonntagabend auf den 13. Slow-up Emmental-Oberaargau zurück. Er hoffe angesichts des Traumwetters auf 30'000 Teilnehmende, hatte er vor dem Start am Morgen gesagt.

Am Schluss dürften es rund 29'000 gewesen sein, die auf den für sie gesperrten Strassen zwischen Huttwil, Kleindietwil, Häusernmoos und Sumiswald aus eigener Kraft unterwegs waren. 2016 waren 24'000 Teilnehmende gezählt worden, letztes Jahr bei anfänglich etwas bedecktem Himmel 22'000.

Zwischenfälle wurden laut dem OK-Präsidenten keine verzeichnet. Die Samariterposten entlang der Strecke mussten sich bloss Bagatellfällen wie Schürfungen, Bienenstichen oder Folgen des doch recht warmen Wetters annehmen.

(jr)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch