Zum Hauptinhalt springen

Niederlage für Montreal

SpitzmarkeLead

NHL-Eishockey Einen Tag nach dem Spektakel in Boston (6:8) ist es bei Yannick Weber und den Montreal Canadiens wieder etwas ruhiger zu- und hergegangen. Beim 3:4 nach Penaltyschiessen gegen die New York Islanders stand der Berner Verteidiger seltener im Brennpunkt. Weber kam nach rund 16 Minuten Einsatzzeit auf eine Plus-1-Bilanz. Im Gegensatz zum Spiel davor, als er ein Tor und zwei Assists erzielt hatte, blieb ihm der Eintrag in die Skorerliste verwehrt. Für Montreal war es die dritte Niederlage in Folge. Die New York Islanders, die in der Atlantic Division nach wie vor den letzten Platz belegen, haben beim Gastauftritt in Montreal Moral bewiesen. Dreimal geriet das Team des verletzten Mark Streit in Rückstand, dreimal konnte es ausgleichen und schliesslich die Verlängerung erzwingen. Kyle Okposo führte im Penaltyschiessen die Entscheidung herbei. Der finnische Islanders-Goalie Mikko Koskinen feierte in seiner erst zweiten NHL-Partie den ersten Sieg. si>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch