Zum Hauptinhalt springen

Multimillionär blieb unbehelligt

Hartnäckig verfolgt die bernische Steuerverwaltung wegziehende Bürger, selbst solche, die sehr wenig Steuern zahlen. Im Gegensatz dazu unternimmt sie offenbar wenig, wenn ein Multimillionär zuzieht, ohne sich anzumelden. Der SCB-Grossaktionär und Bucheggberger Golfplatzbetreiber Rudolf Schnorf lebte monatelang im Berner Botschaftsviertel Kirchenfeld. Seine Schriften aber liess er im damaligen solothurnischen Steuerparadies Aetingen, wo er zuvor Gemeindepräsident war. Dass dies änderte, hat Bern weit weniger eigenen Aktivitäten als viel mehr der Gemeindepräsidentin und ihrem Stellvertreter in Aetingen zu verdanken: Die forderten Schnorf Anfang 2009 auf, seine Schriften abzuholen. Das ungewohnte Vorgehen sorgte schweizweit für Aufsehen. Dabei ging es um Steuerbeträge im oberen fünfstelligen Bereich.rgw>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch