Zum Hauptinhalt springen

Mittelstrecken bevorzugt

LeichtathletikRahel Weinekötter (TV Unterseen) ist in den nationalen Bestenlisten in den vordersten Rängen zu finden.

Gewonnen hat sie beim Swiss-Athletics-Nachwuchsmeeting nicht. Rahel Weinekötter war aber dennoch zufrieden. War sie doch als erst 15-jährige Athletin in einem 800-m-Rennen angetreten, das für die U-20-Kategorie ausgeschrieben war. Weinekötter lief in 2:19,49 als Zweite ins Ziel, 2,4 Sekunden hinter der Siegerin Seline Scherrer (STV Willisau). «Normalerweise trete ich in der U-16-Kategorie über 600 und 1000 m an. Dies sind die Distanzen, auf denen normalerweise gelaufen wird», sagte die Läuferin des TV Unterseen. «Hier wollte ich mich auf der Strecke versuchen, die dazwischen liegt.» Der Versuch ist gelungen. Weinekötter setzte sich mit ihrer Zeit an die Spitze der nationalen Saisonbestenliste in der U-16-Kategorie. Sportliche Familie Rahel Weinekötter stammt aus einer sportlichen Familie. Die Männer wandten sich jedoch den Ballsportarten zu, sie erkoren Fussball oder Handball zu ihren bevorzugten Disziplinen. Bruder Jens etwa gehört dem U-19-Team von Wacker Thun an. Die Gymnasiastin hingegen wurde Läuferin. «Ich habe in Interlaken beim Jungfrau-Minirun mitgemacht und bin dann dem TV Unterseen beigetreten», schilderte sie ihre Anfänge als Leichtathletin. Schon bald war ihr klar, über welche Strecken sie antreten will. «Zu lange Läufe mag ich nicht», sagte die 15-Jährige. «Im Winter, bei den Cross-Wettkämpfen, trete ich zwar auch über längere Strecken an. Die Mittelstrecken kommen aber meinen Fähigkeiten am meisten entgegen.» Weinekötter trainiert zweimal in der Woche im Regionalen Trainingszentrum in Interlaken unter Thomas Hürzeler und profitiert so von einer guten Förderung. Aufs Podest Weinekötters Ziele für die laufende Saison sind klar. «Ich möchte bei der Schweizer Meisterschaft über 600 m aufs Podest steigen und bei der Mille Gruyère erneut gewinnen.» Die Mille Gruyère wird über 1000 m gelaufen. 2010 triumphierte die Oberländerin am nationalen Final im Zürcher Stadion Sihlhölzli, 2009 unterlag Weinekötter nur Barblin Remund (TV Länggasse), die im letzten Jahr am Mille-Gruyère-Final nicht antrat. Bei der Regionalausscheidung «Dr Schnällscht Bödeler» in Interlaken vor drei Wochen verbesserte die 15-Jährige ihre 1000-m-Bestzeit auf 3:01,89. «2011 möchte ich meine Bestleistung auf unter 3 Minuten drücken», sagte sie. Internationale Wettkämpfe sind ein Fernziel der Oberländerin. «Ich will jedoch nichts überstürzen. Die Zeit, wo ich den Trainingsumfang erhöhen werde, kommt noch.»Reto PfisterResultate Seite 23>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch