Zum Hauptinhalt springen

Mit Rhythmus ins Weekend

Am Samstag präsentiert Kultur im Hirschen den Schlagzeuger Pierre Favre. Im Erlenbacher Kulturlokal sind aber im November auch irische und lateinamerikanische Klänge zu hören. Das Programm beinhaltet zudem einen Film.

Kultur im Hirschen (Hirsch-Ku) ist mit einer Vorpremiere von Stiller Has fulminant in die zweite Saisonhälfte gestartet (wir haben berichtet). Die Erlenbacher Veranstalter haben aber in der zweiten Saisonhälfte noch weitere Leckerbissen auf Lager. «Am kommenden Samstag verwandelt Pierre Favre, einer der grössten Schlagzeuger der Schweiz, den Hirschensaal mit Trommeln, Blech und Gongs in einen Klangraum der Superlative», erklärt Res Dubach. Und apropos Leckerbissen: Res Dubach und Ruth Gafner bieten vor den Konzerten, die jeweils um 21 Uhr beginnen, im «Hirschen» ein auf den Anlass abgestimmtes Menü an (Reservation ist erforderlich). Pierre Favre solo Am Samstag, 14. November tritt also Pierre Favre in Erlenbach vors Publikum. Er wurde in Le Locle geboren und begann im Alter von 15 Jahren als Autodidakt Schlagzeug zu spielen. Mit 17 trat er bereits als Berufsmusiker auf. Obwohl sein erster Kontakt mit der Jazzmusik das Be-Bop war, spielt er später in verschiedenen älteren Stilarten wie New-Orleans und Dixieland. Zu Beginn der siebziger Jahre nahm Favre immer mehr von der orchestralen Gesamtheit in sein Spiel auf. Seine Solokonzerte führen ihn seither in die ganze Welt. Er hat mit Musikern aus Afrika, Indien, China, Korea und Brasilien gespielt. Favre bleibt jedoch mit der europäischen Musik sehr verbunden. Er hat auch für eigene Projekte, Sinfonieorchester, Ensembles der neuen Musik sowie für das Theater und Tänzer komponiert. • www.pierrefavre.ch Celtic Folk mit An LárAm 28. November gibt sich der «Hirschen» Irisch. An Lár hat sich schweizweit einen Ruf als stimmungsvolle Celtic Folk Band erspielt. Ihr Mix aus traditionellen und zeitgenössischen Tunes und Songs aus Irland, Schottland, Asturien, der Bretagne und Eigenkompositionen ist stilsicher und energiegeladen. Der starke Gesang und die Virtuosität der vier Musiker auf einer Vielzahl von Instrumenten zeichnen die Band aus. • www.anlar.ch Berner Latin Könige Am 12. Dezember zünden Chica Torpedo, die Berner Latin-Könige um Schmidi Schmidhauser, ein musikalisches Feuerwerk. «Hier gibt es eine höchst unbernische berndeutsche Band zu entdecken. Eine warme, entspannte und runde Angelegenheit auf höchstem handwerklichem Niveau, durchgängig tanzbar.» So beschreibt sich die Combo, die sich ganz den lateinamerikanischen Rhythmen und Spielweisen verschrieben hat, auf ihrer Website. • www.chicatorpedo.ch Film von Gael Metroz Am 19. Dezember ist Film angesagt: «Nomad’s Land» von Gael Metroz. «So oft träumte ich von des Autors Nicolas Bouviers Osten, dass es mich vom Staub der Bücher zum Staub der Strassen führte», erklärt der Regisseur. Iran in der Krise, Pakistan unter der Fuchtel der Stammeskriege, Taliban, Bürgerkrieg in Sri Lanka: Die im Film beschriebene Reise wurde zusammen mit den Nomaden durch Seitenwege, in Jeeps, auf Kamelen, Yaks, Dromedaren und vor allem zu Fuss gemacht. • www.nomadsland-lefilm.com Disco zum Abschluss «Am 30. Dezember lassen wir das kulturelle Jahr mit DJ’s und Drinks bei tollem Ambiente sowie Tanzen bis zum frühen Morgen ausklingen», erklärt Mitorganisator Res Dubach. Peter Rothacher Reservationen für die Anlässe von Kultur im Hirschen (direkt bei der Talstation der Stockhornbahn in Erlenbach) über Tel. 033 681 12 12. • www.hirsch-ku.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch