Zum Hauptinhalt springen

Michel und Bösch jubeln an Unspunnen-Premiere

InterlakenNordostschweizer Sieg beim Unspunnen-Schwinget und heimischer Erfolg im Steinstossen. Auch Verlierer gabs. Vorab die Berner Schwinger.

Auf heimischem Terrain mussten die Berner eine herbe Schlappe einstecken. Kilian Wenger, Christian Stucki und Matthias Sempach, ihre drei grössten Trümpfe, waren schon bei Halbzeit geschlagen. Der Nordostschweizer Daniel Bösch stahl ihnen die Show und siegte überraschend. Einen Favoritensieg gabs im Steinstossen: Der Einheimische Peter Michel warf den 83,5 Kilogramm schweren Unspunnenstein im zweiten Finaldurchgang 3,75 Meter weit, was die Bestmarke bedeutete. Die 15160 Zuschauer in der Arena und das Publikum auf dem Public-Viewing-Gelände waren zwar am späteren Nachmittag dem starken Regen ausgesetzt, liessen sich jedoch die gute Laune nicht verderben. Der neue Standort auf der Höhematte bewährte sich. Eine launige Rede hielt Bundesrätin Simonetta Sommaruga.hauSeite 2, 3, 19, 20+24>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch