Zum Hauptinhalt springen

«Meiner Meinung nach werden viel zu viele Filme produziert»

Als Filmenthusiastin kennt man sie auf der ganzen Welt. Am Samstag wird die Berner Kinobetreiberin Beki Probst mit dem Prix d’honneur an den Solothurner Filmtagen geehrt.

«Okay, ich war nie introvertiert. Ich bin jemand, der gerne auf Menschen zugeht»: Beki Probst in ihrem Lieblingskino, dem Club an der Berner Laupenstrasse.
«Okay, ich war nie introvertiert. Ich bin jemand, der gerne auf Menschen zugeht»: Beki Probst in ihrem Lieblingskino, dem Club an der Berner Laupenstrasse.
Beat Mathys

Beki Probst, was bedeutet Ihnen der Prix d’honneur?Beki Probst: Das kam völlig unerwartet. Ich freue mich vor allem, weil ich als Nichtheimische in der Schweiz ausgezeichnet werde. Das bedeutet mir sehr viel.

Werden Sie nun einige Tage in Solothurn verbringen? Nein, es reicht leider nur für einen Blitzbesuch. Beim European Film Market in Berlin sind wir jetzt in der heissen Phase.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.