Zum Hauptinhalt springen

Maurer will die Tiger-Flotte modernisieren

RüstungWeil Verteidigungsminister Ueli Maurer vorläufig keine neue Kampfjets kaufen darf, prüft er jetzt eine Aufrüstung der Tiger F-5. Für Experten macht dies keinen Sinn.

Der Entscheid des Bundesrats, den Kauf von Kampfflugzeugen zum teilweisen Ersatz der Tiger-Jets zu verschieben, verursache in der Luftverteidigung eine gefährliche Lücke, sagt Ueli Maurer, Chef des Eidgenössischen Departementes für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS). Er lässt darum prüfen, ob sich die Tiger modernisieren lassen. Verteidigungsminister Maurer hat gemäss Mitteilung vom Mittwoch das Rüstungsbeschaffungszentrum Armasuisse mit einer entsprechenden Machbarkeitsprüfung bis Ende 2011 beauftragt. Die Luftwaffe könne bezüglich ihrer Auftragserfüllung keine Lücken in Kauf nehmen. Die Tiger seien heute nur noch bei Tag und guter Sicht einsetzbar. Modernisierte Tiger könnten die F/A-18-Flotte bei der Wahrnehmung der luftpolizeilichen Aufgaben unterstützen und somit entlasten. Zusätzlich würden sie die Zeit bis zur Beschaffung eines allfälligen Tiger-Teilersatzes überbrücken helfen. Kostenintensive Übung Maurers Parteikollege Nationalrat Thomas Hurter (SH), kennt die Stärken und Schwächen der Tigers bestens, flog er diesen Typ während seiner Zeit als Militärpilot: «Den Tiger kann man noch als Trainingsflugzeug brauchen, für den Ernsteinsatz taugt es nicht mehr.» Hurter zweifelt auch daran, dass dieser Kampfjettyp so aufgerüstet werden könnte, dass er zur Sicherung des Flugraums brauchbar wäre. «Das würde sehr teuer kommen.» Zudem würden solche Massnahmen das Leben der Tigers nur um ein paar Jahre verlängern. Zwar äussert der Linienpilot Verständnis für Maurer, dass dieser Auswege suche. Aber eine solche Aufrüstung sei sicher keine Option, um den Ersatz der veralteten Tiger-Flotte zu verhindern, ist Hurter überzeugt. Der Tiger-Teilersatz findet laut dem VBS voraussichtlich frühestens im Jahr 2019 statt. Zur Verfügung stehen würden neue Flugzeuge ab circa 2025. Gesamtheitliche Darstellung Der bundesrätliche Auftrag an das Verteidigungsdepartement und das Finanzdepartement vom Herbst 2010, bis Ende dieses Jahres Möglichkeiten zur Finanzierung eines Tiger-Teilersatzes auszuloten, bleibe bestehen, schreibt das VBS. Davon unabhängig beauftragte Bundesrat Maurer Armee und Armasuisse mit der Erarbeitung von Grundlagen für die Entscheidungsfindung auf politischer Stufe. Es geht um die gesamtheitliche Darstellung von Auftrag, Mitteln und Einsatz der Luftwaffe in den nächsten 15 bis 20 Jahren und den daraus resultierenden Rüstungsbeschaffungen. sda/gr>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch