Zum Hauptinhalt springen

Langenthal startet mit Niederlage in die Playoffs

eishockeyLangenthal hat gegen Visp 2:4 verloren und den Beginn der Playoffs damit nicht nach Wunsch gestaltet.

Trotz 1:0-Führung verlor Langenthal den Playoff-Auftakt gegen den EHC Visp mit 2:4 Toren. Massgebend war, dass das Chancenplus nicht ausgenutzt werden konnte. Dem Team von Heinz Ehlers war ein Beginn nach Mass gelungen; bereits in der dritten Minute gingen die Oberaargauer durch Jeff Campbell in Führung. Bis zur Spielmitte türmte sich dann aber ein erheblicher Rückstand auf: Mit 1:4 stand Langenthal scheinbar unrettbar mit dem Rücken zur Wand. Kurz vor Drittelsende konnte Yanick Bodemann auf 2:4 verkürzen. Der Aufwand des SCL war damit schlecht belohnt – zu wenig Gewinn konnte das Team bis zu diesem Zeitpunkt aus seinem Chancenplus von 32:25 Schüssen erzielen. Zweimal freilich liess sich das Berner Team zu unnötigen Gegentoren übertölpeln, während die Walliser sehr kompakt standen. Harmlos in Überzahl Unerbittlich tickte die Uhr gegen die Oberaargauer. Zwar drückte und drängte der SCL; doch eine Angriffswelle um die andere brandete ab, ohne dass etwas Zählbares erreicht werden konnte. Insbesondere in Überzahl konnten sich die Gelbblauen nicht entscheidend durchsetzen: Trotz 4:8 2-Minuten-Strafen gelang kein Tor in Überzahl, während Visp ein Power-Play-Tor und ein Short-Hander glückte. Morgen steigt das zweite Duell in der Best-of-7-Viertelfinalserie. Auf Seiten der Langenthaler ist eine bessere Ausbeute gefragt. Zu viele Gelegenheiten zum Torerfolg wurden gestern ausgelassen. Dass die Oberaargauer auch im Wallis gewinnen können, das hat Ehlers Auswahl in dieser Spielzeit schon bewiesen. Daniel Gerber>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch