Zum Hauptinhalt springen

Keine Ruhe im Spital

Die Abgänge von Chefarzt Gérald Leist und Präsident Hans-Werner Grotemeyer bilden nur den vorläufigen Abschluss einer Reihe gewichtiger Wechsel, mit denen das Regionalspital Emmental mit seinen Häusern in Burgdorf und Langnau zurechtkommen muss. Die Zeit der Unruhe fing im Herbst 2006 mit der Entlassung des damaligen Direktors an. Ein Jahr später traten unter Druck des Kantons die Präsidentin und dann der ganze Verwaltungsrat zurück, nachdem zuvor schon ein weiterer Direktor das Handtuch geworfen hatte. Mit neuen Köpfen, zu denen auch Grotemeyer gehörte, hoffte man im Sommer 2008, den Neuanfang geschafft zu haben.skk>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch