Zum Hauptinhalt springen

Unerfreuliche Post vom Steuervogt

In diesen Tagen erhalten viele Berner Wohneigentümer unliebsame Post von der Steuerverwaltung. Sie müssen mehr Steuern zahlen, weil ihre Eigenmietwerte steigen. Wehren können sie sich erst, wenn die Verfügung für 2015 vorliegt.

Wer einen Hauseigentümer auf die Palme bringen will, spricht ihn am besten auf den Eigenmietwert an. Dieses «fiktive Einkommen» erregt seit je die Gemüter von Steuerzahlern, die in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus leben.

In diesen Tagen eignet sich der Eigenmietwert ganz besonders als Reizthema: Die Steuerverwaltung des Kantons Bern verschickt zurzeit Briefe an rund 100'000 Haushalte, die ab 2015 höhere Steuern zahlen müssen, weil ihr Eigenmietwert von Amtes wegen erhöht wird. Die Steuerverwaltung hat Anfang Jahr angekündigt, dass sie die Werte in 143 der 356 Berner Gemeinden erhöht. Nun teilt sie den betroffenen Eigentümern mit, was das für sie im Einzelfall heisst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.