Zum Hauptinhalt springen

Rechnungslegungsproblem bei kantonalem Amt festgestellt

Im kantonalen Amt für Grundstücke und Gebäude (AGG) gibt es ein Rechnungslegungsproblem. Das hat die kantonale Finanzkontrolle bei der Prüfung der bernischen Jahresrechnung 2016 festgestellt.

Laut Finanzverwalter Markus Wyss stehen die Buchführungsprobleme im Zusammenhang mit der Software SAP.
Laut Finanzverwalter Markus Wyss stehen die Buchführungsprobleme im Zusammenhang mit der Software SAP.
Archiv, Keystone

Aus der Sicht der Finanzkontrolle sei die Ordnungsmässigkeit der Buchführung beim kantonalen Amt für Grundstücke und Gebäude (AGG) nicht gegeben, gab der bernische Finanzverwalter Markus Wyss am Dienstag in Bern vor den Medien bekannt. Die Finanzkontrolle habe deshalb diesem Teil der Kantonsrechnung das Testat verweigert.

Die kantonale Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion (BVE), zu der das AGG gehört, hat Sofortmassnahmen eingeleitet. Es gehe darum, die aufgetauchten Fragen zu «adressieren und zu bereinigen», so Wyss an der Medienkonferenz zur Rechnung 2016 des Kantons Bern.

Am Rand der Konferenz sagte er auf Anfrage weiter, es gehe um den Einsatz der Software SAP. Sie dient beim AGG seit Anfang 2016 als Buchhaltungs-Leitsystem, nachdem zuvor das bernische Finanzinformationssystem FIS Leitsystem gewesen war.

Die bernische SVP forderte am Dienstag in einer Mitteilung lückenlose und transparente Aufklärung. Sie sei erstaunt, dass so etwas passiere. Auch die bernische EVP drückte die Erwartung aus, dass sich die Probleme rasch lösen lassen.

SDA/cla

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch