Zum Hauptinhalt springen

Mehr Arbeitslose im Januar

Die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Bern erhöhte sich im Januar 2014 um 325 auf 14‘586 Personen.

Kein Anstieg: Die Arbeitslosenquote im Januar 2014 nach Kantonen.
Kein Anstieg: Die Arbeitslosenquote im Januar 2014 nach Kantonen.
Seco
Insgesamt 208'777 Stellensuchende: Vergleichende Grafik.
Insgesamt 208'777 Stellensuchende: Vergleichende Grafik.
Seco
Die Arbeitslosenquote im Januar 2014 nach Kantonen.
Die Arbeitslosenquote im Januar 2014 nach Kantonen.
Seco
1 / 3

Die Arbeitslosenquote im Kanton Bern stieg im Januar von 2,6 auf 2,7 Prozent, teilt der Kanton am Montag mit. Verglichen mit Januar 2013 sind 1‘093 Personen mehr ohne Arbeit. Schweizweit ist die Quote unverändert bei 3,5 Prozent geblieben.

Die meisten Branchen verzeichneten eine Zunahme der Arbeitslosigkeit, am stärksten betroffen war das Baugewerbe. Dort gab es im Januar 2014 aus saisonalen Gründen den grössten Anstieg. Viele Industrie- und Dienstleistungsbranchen wiesen ebenfalls eine Zunahme der Arbeitslosigkeit auf, heisst es weiter.

Rückläufige oder stabile Arbeitslosenzahlen haben das Gesundheits- und Sozialwesen, Information und Kommunikation und das Verlags- und Druckgewerbe.

Deutlich weniger Kurzarbeit

Die Arbeitslosigkeit stieg in sieben von zehn Verwaltungskreisen des Kantons an. Die Spannweite der Arbeitslosenquote geht von 1,6 in Frutigen-Niedersimmental und Obersimmental-Saanen, und reicht bis 4,3 Prozent im Verwaltungskreis Biel.

Bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen stieg die Arbeitslosigkeit um 8 auf 2‘190 Personen.

Vorwiegend aus der Industrie trafen 26 Gesuche zur Kurzarbeit ein. Sie betrafen 336 Beschäftigte. Im Vergleich zum Monat Dezember waren es 46 Gesuche, die 689 Beschäftigte betrafen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch