Zum Hauptinhalt springen

Medphone erhält weiterhin Geld vom Kanton Bern

Medphone, ein Callcenter für medizinische Notfälle im Kanton Bern, erhält auch weiterhin einen Beitrag des Kantons Bern.

Medphone, der Callcenter für medizinische Notfälle, wurde 2004 von der Ärztegesellschaft des Kantons Bern ins Leben gerufen und stösst auf immer mehr Interesse.
Medphone, der Callcenter für medizinische Notfälle, wurde 2004 von der Ärztegesellschaft des Kantons Bern ins Leben gerufen und stösst auf immer mehr Interesse.
Urs Baumann

Der Regierungsrat hat beschlossen Medphone Bern auch in Zukunft finanziell zu unterstützen. Er wird der Trägergesellschaft Medphone AG bis 2017 jährlich 200'000 Franken zu überweisen. Mit dieser Unterstützung will die Kantonsregierung erreichen, dass der Bevölkerung weiterhin eine möglichst kostengünstige und einheitliche ärztliche Notfalldienstnummer zur Verfügung steht. Das teilte der Regierungsrat am Donnerstag mit.

Immer mehr Kunden

Medphone wurde 2004 von der Ärztegesellschaft des Kantons Bern ins Leben gerufen und stösst auf immer mehr Interesse. Während im Jahr 2007 noch rund 29'000 Personen anriefen, waren es im Jahr 2013 deren 116'000. Heute ist die Medphone AG auch in den Kantonen Aargau, Luzern und Zug tätig.

Der Berner Kantonsarzt Jan von Overbeck sagte auf Anfrage, der Beitrag des Kantons Bern für die Jahre 2015 bis 2017 bewege sich etwa in der Grössenordnung der Vorjahre.

SDA/mib

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch