Zum Hauptinhalt springen

Kanton fordert mehr französischsprachige Lehrstellen

Der Kanton Bern soll sich stärker für französischsprachige Lehrlinge einsetzen. Dies fordern der der Bernjurassische Rat und der Rat für französischsprachige Angelegenheiten des Amtsbezirks Biel.

Der Kanton Bern soll den französischsprechenden Schulabgänger mehr Lehrstellen anbieten.
Der Kanton Bern soll den französischsprechenden Schulabgänger mehr Lehrstellen anbieten.
Keystone

Ende Jahr beschäftigte die Kantonsverwaltung 33 französischsprachige «Stifte» - zu wenig, finden der Bernjurassische Rat und der Rat für französischsprachige Angelegenheiten des zweisprachigen Amtsbezirks Biel.

Die beiden Institutionen wurden beim bernischen Personalamt vorstellig, wie sie am Montag mitteilten. Während im Kanton Bern gegen elf Prozent der Bevölkerung Französisch als Muttersprache angeben, seien nur rund 5,5 Prozent der Lehrlinge des Kantons französischsprachig.

Für den Bernjurassischen Rat und den Rat für französischsprachige Angelegenheiten des zweisprachigen Amtsbezirks Biel müsste der Kanton Bern gegen 64 Lehrstellen für französischsprachige Lernende anbieten.

Das Personalamt seinerseits will den Lehrlingsausbildnern mit Kursen helfen, «Stifte» beider Sprachen besser zu integrieren.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch