Kanton Bern blieb fast ganz vom Feuerbrand verschont

Der Feuerbrand hat in diesem Jahr den Kanton Bern fast ganz verschont. Hauptgrund dafür ist das für den Feuerbranderreger ungünstige Wetter.

Während der Blütezeit der Obstbäume habe es nur einige wenige Tage mit infektionsbegünstigendem Wetter gegeben, bestätigte Michel Gygax, Leiter Boden- und Pflanzenschutz am Inforama Rütti in Zollikofen, eine Meldung der Tageszeitung «Der Bund» vom Montag.

Eine Rolle gespielt habe wohl auch, dass in den Vorjahren viele befallene Bäume gerodet wurden, führte Gygax aus. Ein schlimmes Feuerbrand-Jahr war 2007. Damals gingen im Kanton Bern rund 13'000 Befallsmeldungen ein.

Dieses Jahr schätzte Gygax die Zahl aufgrund von Stichproben auf etwa 50 bis 60. Der Sommer sei aber noch nicht vorbei und diese Zahl könne noch steigen, betonte er. Von der Grössenordnung her werde aber 2009 keinesfalls an die Vorjahre herankommen.

Feuerbrand ist eine gefährliche, sich rasch ausbreitende Pflanzenkrankheit. Besonders gefährdet sind Kernobstbäume.

js/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt