Zum Hauptinhalt springen

Jeder achte Gastrobetrieb hat ein Fumoir

Im Kanton Bern gibt es 6517 Restaurants, Bars und Nachtclubs. Fünf Jahre nach Inkrafttreten des Rauchverbots bieten 826 Betriebe ihren rauchenden Gästen ein Fumoir an.

Rauchen erlaubt: Bereits seit Dezember 2009 gibt es in der Brasserie Chez Edy am Bärenplatz in der Stadt Bern ein Raucherséparée. Es ist eines von 99 Fumoirs   in der Stadt Bern.
Rauchen erlaubt: Bereits seit Dezember 2009 gibt es in der Brasserie Chez Edy am Bärenplatz in der Stadt Bern ein Raucherséparée. Es ist eines von 99 Fumoirs in der Stadt Bern.
Susanne Keller
Ein Fumoir der nobleren Art: Im Kursaal Bern wurde  in der Nähe der Allegro-Bar die Smokers-Lounge eingerichtet.
Ein Fumoir der nobleren Art: Im Kursaal Bern wurde in der Nähe der Allegro-Bar die Smokers-Lounge eingerichtet.
Stefan Anderegg
Ein Schild markiert das Fumoir im Restaurant Krone in Thun.
Ein Schild markiert das Fumoir im Restaurant Krone in Thun.
Keystone
1 / 6

Berner Raucher dürfen seit bald fünf Jahren in Beizen oder Bars keine Zigarette mehr anzünden. Am 1.Juli 2009 trat das Rauchverbot im Kanton Bern in Kraft. Der Aufschrei bei den Rauchern war gross. Die Junge SVP lancierte eine Petition gegen die neue Regelung, und Polo Hofer rief zu zivilem Ungehorsam auf, nachdem er im September 2009 im Lorenzini eine Zigarette rauchte und damit einen Polizeieinsatz provoziert hatte. «Wenn möglichst viele Leute meinem Beispiel folgen, gerät die Situation ausser Kontrolle», sagte Polo National damals.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.