Zum Hauptinhalt springen

Berner SVP: Für USR III, gegen Einbürgerung

Drei Mal ein deutliches Ergebnis: Die bernische SVP sagt ja zur Unternehmenssteuerreform III und zum Fonds für den Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehr (NAF) sowie nein zur zur erleichterten Einbürgerung.

Die SVP Kanton Bern spricht sich mit 219 Ja- zu 3 Nein-Stimmen (bei 12 Enthaltungen) klar für die USR III aus.
Die SVP Kanton Bern spricht sich mit 219 Ja- zu 3 Nein-Stimmen (bei 12 Enthaltungen) klar für die USR III aus.
Keystone

Die bernische SVP folgt bei den Parolen für den 12. Februar der Mutterpartei. Die Delegierten sagten am Montagabend in Lyss klar Ja zur Unternehmenssteuerreform III, wie die Partei auf Facebook mitteilte.

Die Parole wurde mit 219 Ja- gegen 3 Nein-Stimmen bei zwölf Enthaltungen gefasst. Die Vorlage schaffe die Voraussetzung für ein wettbewerbsfähiges und international anerkanntes Steuersystem der Kantone, warb Albert Rösti, Präsident der SVP Schweiz, für die Vorlage.

Noch deutlicher war das Nein zur erleichterten Einbürgerung. Das Ja zum Fonds für den Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehr (NAF) kam sogar einstimmig zustande.

SDA/ngg

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch