Zum Hauptinhalt springen

Fast alle Kantone wollen Geld

Am 18. Mai stimmt der Kanton Bern über die Handänderungssteuer ab. Der Vergleich zeigt, dass ausser Schwyz alle Kantone beim Hauskauf zulangen.

Föderalistische Kreativität: Die Abgaben beim Hauskauf variieren im interkantonalen Vergleich.
Föderalistische Kreativität: Die Abgaben beim Hauskauf variieren im interkantonalen Vergleich.
Fotolia

Um eine Berner Eigenart handelt es sich bei der Handänderungssteuer definitiv nicht. Fast alle Kantone greifen zu, wenn in ihrem Hoheitsgebiet ein Haus, eine Wohnung oder Bauland verkauft wird. Einzige Ausnahme ist Schwyz, wo der Fiskus Hauskäufer unbehelligt lässt. Dies zeigt ein Überblick der Eidgenössischen Steuerverwaltung über die aktuelle Gesetzgebung in diesem Bereich. Im Kanton Bern sind jeweils 1,8 Prozent der Kaufsumme als Steuer fällig. Bei einer Wohnung für 500'000 Franken ergibt das beispielsweise eine Abgabe von 9000 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.