Zum Hauptinhalt springen

Eine Beistandschaft verlangt Idealismus

Menschen im hohen Alter sind häufig auf Unterstützung angewiesen. Diese erhalten sie von privaten Beiständen. Die Suche nach den freiwilligen Helfern ist zuweilen schwierig.

Die ehrenamtlichen Helfer füllen nicht nur Steuererklärungen aus und zahlen Rechnungen. Sie sind auch wichtige Bezugspersonen für die Senioren, die im Alltag nicht selten einsam sind. Symbolbild: Fotolia

Die Schweiz ist das Land der Freiwilligen. 2013 erhob das Bundesamt für Statistik, dass rund 20 Prozent der Bevölkerung – etwa 1,5 Millionen Menschen – einer ehrenamtlichen Tätigkeit nachgehen. Dazu gehören Helferinnen an Grossanlässen, Juniorentrainer in Sportklubs oder Vorstandsmitglieder bei Kaninchenzüchtervereinen. Aber nicht nur. Auch die Gemeinden profitieren von Volontären.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.