Zum Hauptinhalt springen

Ein Grüner macht blau

Statt seiner politischen Arbeit ging Grossrat Antonio Bauen am Donnerstag seiner fasnächtlichen Leidenschaft nach.

Die Schisshüsler sind heuer als Stierkämpfer an der Fasnacht anzutreffen. Immer vorne dabei: Grossrat Antonio Bauen.
Die Schisshüsler sind heuer als Stierkämpfer an der Fasnacht anzutreffen. Immer vorne dabei: Grossrat Antonio Bauen.
screenshot telebärn

Antonio Bauen sitzt für die Grünen im Grossen Rat. Seit neun Jahren setzt er sich dort dafür ein, dass der Kanton Bern etwas umweltfreundlicher und sozial gerechter wird. Aber während vier Tagen im Jahr durchgeht Bauen eine Art farbliche Metamorphose. Dann wird aus dem Grünen – böse gesagt – ein Blauer.

Bauen ist seit 18 Jahren leidenschaftlicher Fasnächtler und stolzer Tätschmeischter der Schisshüsler Münsingen. Am Donnerstag marschierte die Clique verkleidet als Stierkämpfer mit ihrem Fasnachtswagen zu Fuss von Münsingen nach Bern. Natürlich gab es auf dem Weg regelmässige Zwischenstopps, die vor allem der Aufnahme alkoholhaltiger Flüssignahrung dienten. «Telebärn» durfte die Schisshüsler auf ihrer Route begleiten. Immer wieder im Bild und vor dem Mikrofon besonders redselig: Antonio Bauen.

Das wäre alles kaum der Rede wert, wäre am Donnerstag nicht auch eine Grossratsdebatte gewesen. Während Bauen seine fasnächtliche Auszeit einzog, wurde im Berner Parlament die Vertrauensarbeitszeit für Kantonsangestellte beschlossen. Bildlich gesprochen: Statt einer bürgerlichen Vorlage kippte Bauen die nächste Stange Bier.

Er war nicht der Einzige

Am Morgen nach dem Marsch ist Bauen von seiner Prioritätensetzung noch immer voll überzeugt. Er habe gerade ein Frühstück, bestehend aus Gipfeli und Pastis, zu sich genommen und gedenke das ganze Wochenende weiter zu feiern, gibt er zu Protokoll.

Zwar sei es bedauerlich, dass er einige Abstimmungen und Debatten verpasst habe, aber in seiner Partei habe man dafür Verständnis, so Bauen. Für die Grünen, die sich als Kulturpartei verstünden, sei es «höchst zentral» den Kontakt zur Basis zu halten.

Was man zu Bauens Ehrrettung sagen muss: Am Donnerstag waren 13 weitere Berner Parlamentarier abwesend – mit weniger gut dokumentierten Ausreden als er. Und: Der Münsinger gedenkt am Montag wieder im Grossrat zu erscheinen. Allerdings mit Vorbehalten. Erfahrungsgemäss wiege die «Erdanziehungskraft» am Montagmorgen nach der Fasnacht besonders schwer, so Bauen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch