Zum Hauptinhalt springen

Dauerregen: Pegel des Thunersees wird abgesenkt

In verschiedenen Teilen in der Schweiz droht wegen des Dauerregens Hochwasser. Im Berner Oberland wurde die Gefahrenstufe auf «sehr gross» erhöht. Die Schifffahrt auf der Aare wird eingestellt.

Die Berufsfeuerwehr Bern baut die Hochwasserschutzmassnahmen zurück.
Die Berufsfeuerwehr Bern baut die Hochwasserschutzmassnahmen zurück.
zvg
Beim Schwellenmätteli in Bern schien am Sonntagnachmittag wieder die Sonne.
Beim Schwellenmätteli in Bern schien am Sonntagnachmittag wieder die Sonne.
Leserreporter
Unwetterwarnungen für zentrale und östliche Voralpen: Die Wetterkarte von Meteonews.
Unwetterwarnungen für zentrale und östliche Voralpen: Die Wetterkarte von Meteonews.
Screenshot Meteonews
1 / 29

An diesem Wochenende sollen in weiten Teilen der Schweiz zwischen 100 und 150 Liter Regen pro Quadratmeter fallen. Das Bundesamt für Meteorologie hat die Gefahrenstufe für das Emmental und das Berner Oberland auf Stufe 4 von 5 erhöht.

Trotz angesagter heftiger Regenfälle und angekündigtem Schmelzwasser infolge ansteigender Temperaturen sehen die Verantwortlichen in Thun bislang keine Gefahren: Die Schiffsbetriebe BLS erachten laut Produktionsleiter Martin Wymann die Situation auf dem Thuner- und Brienzersee als unproblematisch. Zur Zeit werden der Thuner- und Brienzersee unter den normalen Pegel abgesenkt, so dass hier eine gewisse Speicherkapazität entsteht. «Das AWA hat den Thunersee in den letzten 24 Stunden um zwölf Zentimeter abgesenkt. Seit Freitagmorgen ist der Entlastungsstollen in Thun um ein Drittel geöffnet», so Wymann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.