Zum Hauptinhalt springen

Das grosse Geschäft mit dem Velo

Innerhalb von einem Jahr mauserte sich Velocorner.ch zur grössten Schweizer Internetplattform für den Fahrradhandel. Eine moderne Erfolgsgeschichte.

Mit Laptop, Tablet und Notizblock: Andreas Ackermann, Stéphanie Leitzmann und Mario Friedli beim Treffen im Restaurant Eleven in Bern.
Mit Laptop, Tablet und Notizblock: Andreas Ackermann, Stéphanie Leitzmann und Mario Friedli beim Treffen im Restaurant Eleven in Bern.
Adrian Moser

Velofreaks? Ein kurzes Lachen, gefolgt von energischem Kopfschütteln. Nein, Fahrrad fahren sie kaum. Ab und zu in der Freizeit, vielleicht. «Meistens fehlt dafür aber die Zeit», sagt Andreas Ackermann und zuckt mit den Schultern.

Die Geschichte hinter dem Onlinemarktplatz Velocorner.ch ist nicht jene von begeisterten Hobbyathleten, die ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht haben. Es geht nicht um Menschen, die ihr Produkt lieben und es deshalb – allen Widrigkeiten der Geschäftswelt zum Trotz – der Gesellschaft zugänglich machen wollen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.