Zum Hauptinhalt springen

BLVK hat sich verbessert, BPK hat verloren

Die BLVK hat ihren Deckungsgrad 2010 leicht verbessert, die BPK hat verloren. Den beiden Kassen fehlen 2,6 Milliarden Franken.

Fabian Schäfer
Die bernische Lehrerversicherungskasse (BLVK) befindet sich nach wie vor im Rückstand.
Die bernische Lehrerversicherungskasse (BLVK) befindet sich nach wie vor im Rückstand.

Die kantonalen Pensionskassen gaben am Donnerstag ihre Kennzahlen für 2010 bekannt: die Bernische Lehrerversicherungskasse (BLVK) und auf Anfrage die Bernische Pensionskasse (BPK), die das Verwaltungspersonal versichert. Sie unterscheiden sich in einem folgenschweren Punkt: Während die BLVK ihre Währungsrisiken zu drei Viertel absichert, verzichtet die BPK darauf – was sich wegen des Eurosturzes übel auswirkte. So erreichte die BPK eine Rendite von 1,23 Prozent, was relativ wenig ist, wie Vizedirektor Hans-Peter Wiedmer einräumt. Dabei spielte auch mit, dass die BPK wenige Immobilien besitzt; andere Kassen holten hier hohe Renditen heraus, auch die BLVK.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen